Webinartermine im Überblick

Hier finden Sie eine Übersicht über Webinartermine der Akademie für Naturheilkunde. Klicken Sie auf den Titel, um sich für das Webinar anzumelden.

Sollten Sie ein Webinar versäumt haben, können Sie sich hier zu unserer Mediathek anmelden.

Anmeldung         Registrierung


08.11.2018, 19:00 Uhr – Infektionen und Entzündungen ganzheitlich behandeln

Dr. Ruth Teufel-Mayer

Wir leben in einer belebten Umwelt. Mikroorganismen finden sich immer und überall, auch wenn wir ihre Anzahl durch Hygienemaßnahmen reduzieren können. Da nimmt es nicht Wunder, wenn hie und da doch einige Mikroorganismen in uns eindringen und wir unter einer Infektion leiden. Weil uns das im Laufe der Evolution immer wieder passiert ist, haben wir ein Immunsystem entwickelt, das diese Krankheitserreger auch schnell wieder eliminieren soll. Wie können wir unser Immunsystem dabei unterstützen?  Im 1. Teil dieses Webinars werden wir uns Vitalpilzen widmen, die das Immunsystem stimulieren, Vitalstoffen, die Kollateralschäden verhindern und bestimmten Pflanzenstoffen, sog. Phytobiotika, die keimwidrig wirken.

Eine Entzündung ist eine unspezifische Reaktion unseres Immunsystems und Bindegewebes auf Schadstoffe wie Gifte und Mikroorganismen, die darauf abzielt, den Schadstoff schnell zu eliminieren. Doch was passiert, wenn der Schadstoff schon längst ausgeräumt ist und die Entzündung weiter besteht? Diese chronischen Entzündungen sind Teil vieler Zivilisationserkrankungen (z.B. Arteriosklerose, Arthrose) und bereiten Patienten und ihren Therapeuten oft gleichermaßen Sorgen. Wie sieht die naturheilkundliche Therapie aus? Im 2. Teil dieses Webinars werden wir uns Vitalstoffen, Vitalpilzen und Heilpflanzen widmen, die antientzündlich wirken und die Regeneration betroffener Organsysteme unterstützen.


06.12.2018, 19:00 – Wege zur Heilung. Pflanzenheilkunde – eine holistische Betrachtung

Dr. med. Siegfried Kober

Heilung geschieht auf vielen Ebenen. Der wissenschaftlich-materielle Ansatz beschäftigt sich mit Krankheit als Folge biochemischer oder physikalischer Fehlfunktionen und versucht, diese zu korrigieren, um Gesundheit wieder herzustellen. In der Phytotherapie, einer  Wurzel der modernen Pharmazie, wird mit Pflanzenextrakten und definierten Pflanzenwirkstoffen gearbeitet. Grundannahme der Signaturenlehre von Pflanzen wiederum ist, dass alles Lebendige miteinander in Beziehung steht und sich gegenseitig bedingt. Die Charakteristik einer Pflanze – in Harmonie mit den Elementen – ist in der Lage, eine Krankheit auf der Beziehungsebene positiv zu beeinflussen oder Gesundheit zu erhalten. Spirituelle Heilung oder Gesundheit überschreitet den Raum der persönlichen Bewusstheit, des begrenzenden ICHs,  die Verbindung mit allem was ist wird erfahrbar.  So verstandene Spiritualität hat viel mit Intuition und tiefem inneren Wissen zu tun. Weniger geht es hierbei um religiöse oder soziale Glaubenssätze. Die Spiritualität einer Pflanze beispielsweise findet ihren Ausdruck in Pflanzenmandalas.
„Die verschiedenen Ebenen der Heilung führen letztlich zu einem holistischen Ansatz, der den Körper, die Psyche und die innere Seelenabsicht in gleicher Weise in sich integriert hat,“ meint Dr. Siegfried Kober.

Der momentane wissenschaftliche Umgang mit Heilpflanzen offenbart manches, zeigt aber gleichzeitig Grenzen auf. Dr. Kober liefert in diesem Webinar Anstöße dazu sich auf die Pflanze und eine andere Sichtweise von „Heilung“ einzulassen. Er versucht begreiflich zu machen, dass es auch noch anderes gibt in einer Pflanze, was heilt, als die bisher analysierten, anerkannten „Wirkstoffe“. Ein Blick zurück in alte Kulturen, zu Naturvölkern und auch in die Klosterheilkunde  macht deutlich, dass wir vieles an Wahrnehmung und Intuition verloren haben, auch an Beziehungsfähigkeit und Vertrauen zu unserer Umwelt, insbesondere zu den Pflanzen. Diese gilt es wieder zu schulen.


10.01.2018 – MRSA: Welchen Beitrag können Mykotherapie, orthomolekulare Therapie, Phytotherapie und Aromatherapie zur Behandlung leisten?

Dr. Ruth Teufel-Mayer

MRSA ist die Abkürzung für Meticillin resistenter Staphylokkokus aureus. Meticillin ist ein gängiges Antibiotikum und Staphylokkokus aureus ein gängiger Eitererreger bei Hautinfektionen. Der Begriff MRSA hat sich inzwischen zum Synonym für mulit-resistente Krankheitserreger schlechthin entwickelt.

In diesem Webinar wollen wir uns mit den Grundlagen der Antibiotika-Wirkung auseinandersetzen und wie es zur Entwicklung von Resistenzen kommen konnte, was die Entdecker der Antibiotika schon vorausgesagt hatten. Auch wenn die Behandlung solcher schwerer Infektionen definitiv in Krankenhäuser gehört, wollen wir die Möglichkeiten einer ganzheitlichen naturheilkundlichen Behandlung ausloten, die alternativ oder komplementär zur klassischen Antibiotika-Therapie eingesetzt werden könnte.