Rückblick Kongress in Mondsee 2016

2. Klosterheilkunde-Kongress, Mondsee 29. und 30. April 2016

„Mit allen Sinnen heilen –
Vom Mythos der Vergangenheit zum Therapiekonzept der Zukunft“
Mehr als 200 Menschen aus dem Gesundheitsbereich, Kräuterexperten und an dem Thema Interessierte besuchten den 2. Kongress der Klosterheilkunde, der diesmal in dem wunderschönen Ambiente von Schloss Mondsee über die Bühne ging. Die ehemalige Benediktinerabtei mit ihrem schönen Veranstaltungssaal, einem wunderbaren alten Gewölbe und einem Kreuzgang passte perfekt zum Thema des Kongresses.

Zu Beginn gingen Pater Dr. Johannes Pausch OSB, Prior des Europaklosters Gut Aich und Uwe Büttner der Frage nach „Was heilt wirklich?“ und diskutierten darüber was man unter  Klosterheilkunde als Therapiekonzept der Zukunft verstehen könnte.

Da auch diesmal wieder alle Sinne angesprochen werden wollten, ging es auch um die Möglichkeiten der Aromatherapie, die Wirkung von Kunst auf den Menschen und wie man unsere Sinne – Tor zur Seele – auf dem Weg zur Heilung  einsetzen kann. Bilder, Töne, Düfte und Geschichten standen im Vordergrund, aber auch Heilpflanzen und ihre Wirkung auf uns durften im Programm nicht fehlen.

Prof. Klaus Fessmann, vom Mozarteum Salzburg gab eine Kostprobe seiner wundervollen Vertonung der Heilkräutermandalas. Ein weit mehr als nur den Hörsinn ansprechendes Konzert des Ensembles Laetare in der Basilika St. Michael von Mondsee, bildete den stimmungsvollen Ausklang am Freitag.