Archiv der Kategorie: Allgemein

Online Kurs zum mykomolekularen Fachberater

Termine:

Modul I:

Samstag, 12. Juni 2021, 09:00 – ca. 13:00 Uhr
Referenten: Prof. em. Dr. Ulrike Lindequist, Michelle Rimböck

Modul II:   

Montag, 14. Juni 2021, 18:30 – ca. 20:30 Uhr – Teil 1
Referentin: Mag. pharm. Almut Neugebauer

Mittwoch, 16. Juni 2021, 18:30 – ca. 20:30 Uhr – Teil 2
Referentin: Dr. hum. biol. HP Ruth Teufel-Mayer

Modul III:

Mittwoch, 23. Juni 2021, 18:00 – ca. 21:00 Uhr
Referent: Thomas Neuerer, Arzt für Akupunktur und Naturheilverfahren, Praxis für TCM

 

Lernen Sie 12 wichtige Medizinalpilze und ihren mykotherapeutischen Einsatz kennen. Durch das Seminar führt das Myko-Expertenteam der AfN aus den Bereichen Wissenschaft, Pharmazie, Humanbiologie und Medizin.

 

Diese Pilze werden im Detail betrachtet:

  1. Agaricus subrufescens (Agaricus)
  2. Auricularia auricula-judae (Auricularia)
  3. Coprinus comatus (Coprinus)
  4. Flammulina velutipes (Enoki)
  5. Ganoderma lucidum (Reishi)
  6. Grifola frondosa (Maitake)
  7. Hericium erinaceus (Hericium)
  8. Inonotus obliquus (Chaga)
  9. Lentinula edodes (Shiitake)
  10. Ophiocordyceps sinensis (Cordyceps)
  11. Pleurotus ostreatus (Pleurotus)
  12. Polyporus umbellatus (Polyporus)

 

Weiter Informationen können Sie HIER als pdf downloaden!

ONLINE-Seminar „Neurodegenerative Erkrankungen“

Unter Neurodegeneration versteht man den allmählich fortschreitenden Verlust von Struktur und Funktionen von Nervenzellen im zentralen Nervensystem bis hin zu ihrem Absterben. Die Symptome sind sehr unterschiedlich und stehen im Zusammenhang mit den jeweils geschädigten Nervenzellen. Insgesamt gibt es über 600 dieser neurodegenerativen Erkrankungen. Demenzerkrankungen habe in Form der Alzheimer-Krankheit mit 60 – 70 % der Fälle den größten Anteil daran. Die Ausbreitung nimmt weltweit zu. Es ist nach wie vor unklar, welche Verbindung zwischen dem Altern und der Neurodegeneration, speziell bei Alzheimer, besteht. Mögliche Faktoren könnten metabolische und kardiovaskuläre Störungen beinhalten. Forschung wird intensiv betrieben, aber eine Heilung gibt es derzeit nicht. Allerdings dauert die Pathogenese viele Jahre, sodass es genug Zeit zur Intervention gibt Verlauf verlangsamen oder Symptome mildern. Da die Schulmedizin derzeit nicht viele Möglichkeiten hat, ist ein ganzheitlicher bzw. komplementärmedizinischer Ansatz in Prävention und Therapie von Vorteil.

Für dieses Online-Seminar haben wir Experten aus der orthomolekularen Medizin gebeten die aktuellen Erkenntnisse zusammenzufassen:

  • Ursachen (Krankheitsbild, Entstehung, Zusammenhänge und Risikofaktoren)
  • Präventionsmaßnahmen und orthomolekulare Therapie auf Grund dieser möglichen Ursachen und die Krankheit begünstigenden Faktoren

Mit dem Fokus auf:

  • Morbus Alzheimer
  • Morbus Parkinson
  • Multiple Sklerose

Referenten:

Dr. med. Udo Böhm
Dr. med. Siegfried Kober
Dr. hum. biol. Ruth Teufel-Mayer (HP)


Ablauf:

08:30 Uhr:         
Eröffnung des Zoom-Raumes. Möglichkeit sich am virtuellen Stand eines Kooperationspartners beraten zu lassen.


09:00 Uhr:
         
Einführungsvortrag, Dr. med. Siegfried Kober – ca. 45 Minuten

– Neurologische Erkrankungen (akut, chronisch, entzündlich, degenerativ – Zusammenhänge der Krankheitsmechanismen)
– Besonderheiten im Stoffwechsel des Gehirns. Funktionsfähigkeit u.a. abhängig von speziellen Mikronährstoffen
– Alzheimer, Parkinson und MS: Risikofaktoren, mögliche Ursachen, Symptomatik und Verlauf
– Life-Style-Faktoren

09:50 Uhr: 
Ursachen & Betreuung – Teil 1, Dr. med. Udo Böhm – ca. 45 Minuten

– Zusammenhänge von Darm, Blut-Hirn-Schranke (leaky gut / leaky brain) etc.
– die Rolle spezieller Proteine, Fehlfaltungen, Plaques etc.
– Reparaturmöglichkeiten

10:40 Uhr:         
Pause, Möglichkeit zur Beratung in den breakout sessions
von Zoom durch Kooperationspartner – ca. 20 Minuten
 


11:00 Uhr:         
Ursachen & Betreuung – Teil 2,
Dr. med. Siegfried Kober – ca. 45 Minuten

Stressgeschehen
Neurotransmitterstörungen, die Rolle von oxidativem und nitrosativem Stress – Störung der Mitochondrienfunktion und damit der Energiegewinnung innerhalb der Neuronen

11:50 Uhr:        
Ursachen & Betreuung – Teil 3, Dr. med. Udo Böhm – ca. 45 Minuten

– Die Rolle von Entzündungen und von Schadstoffen / Toxinen bei der Entstehung Neurodegenerativer Erkrankungen
– Entgiftungssysteme & Therapieempfehlung


12:40 Uhr:
Therapiekonzepte, Dr. Ruth Teufel-Mayer – ca. 20 Minuten

Therapiekonzepte auf Basis Orthomolekularer Medizin mit Unterstützung aus der Mykotherapie und Phytotherapie


13:00 Uhr:

Möglichkeiten für Fragen / Austausch / Diskussion – max. 30 Minuten


Unsere Referenten:

Dr. med. Udo Böhm
Arzt für Allgemeinmedizin, weiters für Orthomolekular-, Umwelt- und Sportmedizin und Arzt für Naturheilverfahren

Dr. med. Siegfried Kober
Arzt für Allgemeinmedizin, weiters für psychotherapeutische und psychosomatische Medizin, Arzt für Komplementärmedizin und F. X. Mayr-Arzt

Dr. hum. biol. Ruth Teufel-Mayer
Promovierte Humanbiologin, Heilpraktikerin mit eigener Praxis in Ulm mit den
Schwerpunkten Kinesiologie, Phytotherapie, Vitalstofftherapie, Mykotherapie und
systemische Beratung

Foto Neuronale Netze: ktsdesign – stock.adobe.com  

 

 

Diplom zum mykomolekularen Fachberater – Wien 2021

Ein Skriptum in ausgedruckter Form kann für einen Druckkostenbeitrag von € 25,- bestellt werden. Sie können Ihre Bestellung in “Ihre Nachricht an uns” bei uns aufgeben. 

Diese Pilze werden im Detail betrachtet:

  1. Agaricus subrufescens (Agaricus)
  2. Auricularia auricula-judae (Auricularia)
  3. Coprinus comatus (Coprinus)
  4. Flammulina velutipes (Enoki)
  5. Ganoderma lucidum (Reishi)
  6. Grifola frondosa (Maitake)
  7. Hericium erinaceus (Hericium)
  8. Inonotus obliquus (Chaga)
  9. Lentinula edodes (Shiitake)
  10. Ophiocordyceps sinensis (Cordyceps)
  11. Pleurotus ostreatus (Pleurotus)
  12. Polyporus umbellatus (Polyporus)

Im Laufe der Ausbildung werden die Teilnehmer mit dem großen medizinischen Potenzial von Pilzen bekannt gemacht. Schwerpunkte der Ausbildung sind praktische Anwendung von Pilzen, Auswertung klinischer Studien und Beurteilung der Qualität von Produkten. Das erworbene Wissen wird durch Fallbeispiele und einen Abschlusstest gefestigt.

Diplom zum mykomolekularen Fachberater – Salzburg 2021

Ein Skriptum in ausgedruckter Form kann für einen Druckkostenbeitrag von € 25,- bestellt werden. Sie können Ihre Bestellung in “Ihre Nachricht an uns” bei uns aufgeben. 

Diese Pilze werden im Detail betrachtet:

  1. Agaricus subrufescens (Agaricus)
  2. Auricularia auricula-judae (Auricularia)
  3. Coprinus comatus (Coprinus)
  4. Flammulina velutipes (Enoki)
  5. Ganoderma lucidum (Reishi)
  6. Grifola frondosa (Maitake)
  7. Hericium erinaceus (Hericium)
  8. Inonotus obliquus (Chaga)
  9. Lentinula edodes (Shiitake)
  10. Ophiocordyceps sinensis (Cordyceps)
  11. Pleurotus ostreatus (Pleurotus)
  12. Polyporus umbellatus (Polyporus)

Im Laufe der Ausbildung werden die Teilnehmer mit dem großen medizinischen Potenzial von Pilzen bekannt gemacht. Schwerpunkte der Ausbildung sind praktische Anwendung von Pilzen, Auswertung klinischer Studien und Beurteilung der Qualität von Produkten. Das erworbene Wissen wird durch Fallbeispiele und einen Abschlusstest gefestigt.

Diplom zum mykomolekularen Fachberater – Salzburg September 2020

Dieses Seminar findet als Ersatztermin für das abgesagte Myko-Diplom von 20.-22. März in Salzburg statt. 

Ein Skriptum in ausgedruckter Form kann für einen Druckkostenbeitrag von € 25,- bestellt werden. Sie können Ihre Bestellung in “Ihre Nachricht an uns” bei uns aufgeben. 

Diese Pilze werden im Detail betrachtet:

  1. Agaricus brasiliensis
  2. Auricularia auricula-judae
  3. Inonotus obliquus (Chaga)
  4. Ophiocordyceps sinensis (Cordyceps sinensis)
  5. Coriolus versicolor (Trametes)
  6. Flammulina velutipes (Enoki)
  7. Hericium erinaceus
  8. Grifola frondosa (Maitake)
  9. Pleurotus ostreatus
  10. Polyporus umbellatus
  11. Ganoderma lucidum (Reishi)
  12. Lentinula edodes (Shiitake)

Im Laufe der Ausbildung werden die Teilnehmer mit dem großen medizinischen Potenzial von Pilzen bekannt gemacht. Schwerpunkte der Ausbildung sind praktische Anwendung von Pilzen, Auswertung klinischer Studien und Beurteilung der Qualität von Produkten. Das erworbene Wissen wird durch Fallbeispiele und einen Abschlusstest gefestigt.

Folder zum Download

Mentale Stärke – LEHRGANG VERSCHOBEN

Oft behindern uns „Grenzen im Kopf“ das zu erreichen, was wir uns vorgenommen haben.  diese Grenzen existieren objektiv meist nicht. Es sind Prägungen und Muster, die uns seit der Kindheit von unserem Umfeld aufgezeigt werden. Sie haben sich über Jahre in unserem Kopf als „Annahmen“ festgesetzt. Wir nehmen sie als gegeben und unüberwindlich hin. Das aber ist ein Irrtum! Um diese Denkmuster zu durchbrechen, brauchen wir mentale Stärke.

Ziele:

  • lernen, was mentale Stärke bedeutet und wie man diese für die persönliche Lebensgestaltung trainiert und erfolgreich anwendet
  • Denk- und Handlungsmuster, die uns im Leben behindern, erkennen und austauschen (Blockaden auflösen)
  • Probleme als Chancen begreifen, scheinbar ausweglose Situationen meistern und selbstgesetzte Ziele erreichen
  • im Beruf und Alltag mit Stress und Druck besser umgehen, Ängste überwinden und die persönliche Leistung steigern

Zielgruppe:

Menschen, die sich beruflich oder privat besonderen Anforderungen
stellen (müssen), die mehr Klarheit und Durchhaltevermögen benötigen.

Termine – Seminar verschoben! Neuer Termin wird in Kürze bekannt gegeben!

Modul 1: 
Modul 2:
Modul 3: 
Uhrzeit: 09.00 – 17.00 Uhr

Trainer:

Hubert Gantioler, Akademischer Sport- und Fitnesstrainer, Dipl. Mentaltrainer

Uwe Büttner, Unternehmer

Mag. Gerline Tiefenbrunner, Atemtherapeutin AFA

 

Folder zum Download

Einblicke in die Mykotherapie – aus der Praxis für die Praxis

Ablauf:

  • ab 08:00 Uhr Regiestrierung mit Early-Bird-Coffee
  • 09:00 Uhr Möglichkeiten der Naturheilkunde in Prävention und Therapie von Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • 13:30 Uhr Das große Potenzial von Medizinalpilzen nutzen
  • Ende ca. 17:00 Uhr

Folder zum Download

Möglichkeiten der Naturheilkunde
in Prävention und Therapie von Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen die Hitlisten von Arzt- und Naturheilkunde Praxen an. Viele  Patienten möchten weniger Medikamente einnehmen und bevorzugen eine naturheilkundliche Prävention und Therapie. Aber wie ist es um die Wirkung „natürlicher Heilmittel“ bestellt? Sind sie effizient genug?

Im Fokus des Seminars stehen Medizinalpilze und ihr Einsatz bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen und welche Behandlungsansätze sich ergeben, wenn orthomolekulare Substanzen,  Pflanzenstoffe und die Wirkstoffe von Medizinalpilzen miteinander kombiniert werden.

Referentin:
Dr. hum. biol. Ruth Teufel-Mayer
Abgeschlossenes Studium der Biologie (Diplom) an der LMU München, Promotion in Humanbiologie an der Universität Ulm. Seit 2005 Heilpraktikerin mit eigener Praxis in Ulm mit den Schwerpunkten Kinesiologie, Phytotherapie, Vitalstofftherapie, Mykotherapie und systemische Beratung. Seit 2001 Dozentin an „Freien Heilpraktikerschulen“ in der Vorbereitung zur amtsärztlichen Prüfung. Regelmäßige Vortragstätigkeit u. a. für die AfN – Akademie für Naturheilkunde.

 

Das große Potenzial von Medizinalpilzen nutzen
Traditionelles Heilwissen, neue wissenschaftliche Erkenntnisse und Erfahrungen aus dem Praxisalltag

Fundierte wissenschaftliche Studien belegen die große Heilkraft der Pilze, die schon seit vielen Jahrtausenden in China zur Erhaltung der Gesundheit und Verlängerung des Lebens angewendet werden. Auch in unseren Breiten gibt es immer mehr wissenschaftliche Studien zum Wirkstoffpotenzial der Pilze. Naturheilkundlich arbeitende Ärzte und Therapeuten, die sich mit der Thematik auseinandersetzen, machen gute Erfahrungen. So z. B. der TCM-Arzt Thomas Neuerer, der anhand konkreter Patientenfälle Erfahrungen aus seinem Praxisalltag gerne weitergibt. Er verbindet die traditionelle Anwendung in China mit dem westlichen Ansatz der
modernen Mykotherapie am Beispiel der wichtigsten therapeutisch verwendeten Medizinalpilze.

Referent:
Thomas Neuerer
Arzt für Akupunktur und Naturheilverfahren. Leitung der Lehrpraxis des First Teaching Hospitals für TCM Universitätsklinik Tianjin in Scheidegg. Er hat sich bereits 1990 auf die TCM spezialisiert. Seit 1996 steht er in engem Kontakt zu der Uni-Klinik Tianjin. In jährlichen Fortbildungsreisen nach China hat er sein theoretisches und praktisches Wissen erweitert. Seit 2009 ist er in einer eigenen Praxis für TCM in Scheidegg im Allgäu tätig.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Präventive und therapeutische Maßnahmen in der Naturheilkunde – Seminar verschoben!

Seminar wird verschoben – neuer Termin wird bekannt gegeben!

Herz-Kreislauf-Erkrankungen
Präventive und therapeutische Maßnahmen in der Naturheilkunde

Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen die Hitlisten vonArzt- und Naturheilkunde-Praxen an. Viele Patienten möchten weniger Medikamente einnehmen und bevorzugen eine naturheilkundliche Prävention und Therapie. Aber wie ist es um die Wirkung „natürlicher Heilmittel“ bestellt? Sind sie effizient genug? Im Fokus des Seminars stehen Medizinalpilze und ihr Einsatz bei HK-Erkrankungen und welche Behandlungsansätze sich ergeben, wenn orthomolekulare, Phyto- und Mykotherapie verbunden werden.

Referentin:
Dr. hum. biol. Ruth Teufel-Mayer
Biologin und Heilpraktikerin

Folder zum Download

Stoffwechselerkrankungen des Bewegungsapparats – Arthrose und Osteoporose – Seminar verschoben!

Seminar wird verschoben – neuer Termin wird bekannt gegeben!

Ablauf und Inhalt

17.00 – 18.30 Uhr Vortrag Teil 1
18.30 – 19.30 Uhr Abendlicher Snack
19.30 – 21.00 Uhr Vortrag Teil 2

Arthrose und Osteoporose sind beides Erkrankungen des Bewegungsapparats. Deshalb stehen bei ihren klassischen Behandlungen manuelle Therapieverfahren und Operationen im Vordergrund. Arthrose und Osteoporose sind aber auch Stoffwechselerkrankungen: Die Zellen, die Gelenkknorpel bzw. Knochenstruktur aufbauen, sind in ihrer Tätigkeit aus den verschiedensten Gründen beeinträchtigt. Die Naturheilkunde, v. a. die orthomolekulare Therapie, bietet auf diesem Gebiet völlig andere Behandlungsmöglichkeiten, die gerade dann greifen, wenn sie zeitnah nach der Diagnosestellung angewendet werden.

In diesem Seminar werden wir uns dem Aufbau von Knorpel und Knochen widmen, sowie dem Bindegewebe, aus dem heraus sich beide entwickeln. Wir werden sehen, was Knorpel- und Knochenaufbauende Zellen an Unterstützung benötigen, um auch noch im Alter ihren Aufgaben nachkommen zu können.

Folder zum Download

Möglichkeiten der begleitenden, naturheilkundlichen Krebstherapie mit orthomolekularen Mitteln

„Krebs bezeichnet in der Medizin die unkontrollierte Vermehrung und das wuchernde Wachstum von Zellen, d. h. eine bösartige Gewebeneubildung (maligne Neoplasie) bzw. einen malignen (bösartigen) Tumor (Krebsgeschwulst, Malignom).“
(Quelle: Wikipedia 2019)

In diesem Seminar geht es um die Definition von malignen Zellanhäufungen und den naturheilkundlichen Ansatz zur Therapie und Prävention, u. a. mittels Orthomolekularer Medizin, Mykotherapie und Phytotherapie.

Weiters lernen Sie, wie Sie mittels einfacher Testverfahren Betroffene während und nach der konventionellen Therapie unterstützen können. Fallbeispiele werden diskutiert.

Referent:
Dr. med. Dipl. – Med. Gerd Shogun Mikulcak studierte Medizin an der Universität Greifswald. Seit 1981 praktiziert er als Arzt. Heute arbeitet er als Integrativmediziner und EHC-Diplom- Homöopath in Marienberg und Freiberg. In seinem Ganzheitlichen Gesundheitszentrum liegen die Schwerpunkte u.a. in der Homöopathie, Orthomolekular-und Regulationsmedizin sowie in den energetischen Therapien (Reiki, Prana, geistiges Heilen) und Essenzentherapien.