Archiv der Kategorie: Allgemein

Diplom zum mykomolekularen Fachberater – Wien 2020

Ein Skriptum in ausgedruckter Form kann für einen Druckkostenbeitrag von € 25,- bestellt werden. Sie können Ihre Bestellung in “Ihre Nachricht an uns” bei uns aufgeben. 

Diese Pilze werden im Detail betrachtet:

  1. Agaricus brasiliensis
  2. Auricularia auricula-judae
  3. Inonotus obliquus (Chaga)
  4. Ophiocordyceps sinensis (Cordyceps sinensis)
  5. Coriolus versicolor (Trametes)
  6. Flammulina velutipes (Enoki)
  7. Hericium erinaceus
  8. Grifola frondosa (Maitake)
  9. Pleurotus ostreatus
  10. Polyporus umbellatus
  11. Ganoderma lucidum (Reishi)
  12. Lentinula edodes (Shiitake)

Im Laufe der Ausbildung werden die Teilnehmer mit dem großen medizinischen Potenzial von Pilzen bekannt gemacht. Schwerpunkte der Ausbildung sind praktische Anwendung von Pilzen, Auswertung klinischer Studien und Beurteilung der Qualität von Produkten. Das erworbene Wissen wird durch Fallbeispiele und einen Abschlusstest gefestigt.

Möglichkeiten der begleitenden, naturheilkundlichen Krebstherapie mit orthomolekularen Mitteln

„Krebs bezeichnet in der Medizin die unkontrollierte Vermehrung und das wuchernde Wachstum von Zellen, d. h. eine bösartige Gewebeneubildung (maligne Neoplasie) bzw. einen malignen (bösartigen) Tumor (Krebsgeschwulst, Malignom).“
(Quelle: Wikipedia 2019)

In diesem Seminar geht es um die Definition von malignen Zellanhäufungen und den naturheilkundlichen Ansatz zur Therapie und Prävention, u. a. mittels Orthomolekularer Medizin, Mykotherapie und Phytotherapie.

Weiters lernen Sie, wie Sie mittels einfacher Testverfahren Betroffene während und nach der konventionellen Therapie unterstützen können. Fallbeispiele werden diskutiert.

Referent:
Dr. med. Dipl. – Med. Gerd Shogun Mikulcak studierte Medizin an der Universität Greifswald. Seit 1981 praktiziert er als Arzt. Heute arbeitet er als Integrativmediziner und EHC-Diplom- Homöopath in Marienberg und Freiberg. In seinem Ganzheitlichen Gesundheitszentrum liegen die Schwerpunkte u.a. in der Homöopathie, Orthomolekular-und Regulationsmedizin sowie in den energetischen Therapien (Reiki, Prana, geistiges Heilen) und Essenzentherapien.

Das Potenzial der Vitalpilze – Bruneck

Ablauf
19.00 Uhr Come together mit Snack

19.30 Uhr Vitalpilze in Synergie
Wie das pharmakologische Potenzial von Vitalpilzen in Synergie mit Pflanzenwirkstoffen und Mikronährstoffen optimal genutzt werden kann. Mit Beispielen aus der Praxis.
Dr. Ruth Teufel-Mayer, Akademie für Naturheilkunde

21.15 Uhr Qualität und Produktion
Nur anhand definierter Qualitätskriterien lässt sich feststellen, ob ein Produkt den Anforderungen einer mykomolekularen oder orthomolekularen Therapie entspricht.
Michelle Rimböck, Geschäftsführung SeeWald Nemroyal

21.40 Uhr Diskussion und Austausch praktischer Erfahrungen

Referentin der Akademie für Naturheilkunde:
Dr. hum. biol. Ruth Teufel-Mayer
Biologin und Heilpraktikerin
Abgeschlossenes Studium der Biologie (Diplom) an der LMU München, Promotion in Humanbiologie an der Universität Ulm. Frau Dr. Teufel-Mayer arbeitet seit 2005 in ihrer eigenen Praxis in Ulm mit den Schwerpunkten Kinesiologie, Phytotherapie, Vitalstofftherapie,  Mykotherapie und systemische Beratung. Seit 2001 Dozentin an „Freien Heilpraktikerschulen“ in der Vorbereitung zur amtsärztlichen Prüfung.

Folder zum Download

Das Potenzial der Vitalpilze – Meran

Ablauf
19.00 Uhr Come together mit Snack

19.30 Uhr Vitalpilze in Synergie
Wie das pharmakologische Potenzial von Vitalpilzen in Synergie mit Pflanzenwirkstoffen und Mikronährstoffen optimal genutzt werden kann. Mit Beispielen aus der Praxis.
Dr. Ruth Teufel-Mayer, Akademie für Naturheilkunde

21.15 Uhr Qualität und Produktion
Nur anhand definierter Qualitätskriterien lässt sich feststellen, ob ein Produkt den Anforderungen einer mykomolekularen oder orthomolekularen Therapie entspricht.
Michelle Rimböck, Geschäftsführung SeeWald Nemroyal

21.40 Uhr Diskussion und Austausch praktischer Erfahrungen

Referentin der Akademie für Naturheilkunde:
Dr. hum. biol. Ruth Teufel-Mayer
Biologin und Heilpraktikerin
Abgeschlossenes Studium der Biologie (Diplom) an der LMU München, Promotion in Humanbiologie an der Universität Ulm. Frau Dr. Teufel-Mayer arbeitet seit 2005 in ihrer eigenen Praxis in Ulm mit den Schwerpunkten Kinesiologie, Phytotherapie, Vitalstofftherapie,  Mykotherapie und systemische Beratung. Seit 2001 Dozentin an „Freien Heilpraktikerschulen“ in der Vorbereitung zur amtsärztlichen Prüfung.

Folder zum Download

Kneipp trifft Konfuzius

Begeben Sie sich mit Thomas Neuerer, Arzt mit Schwerpunkt für Chinesische Medizin und Naturheilverfahren, auf eine spannende Reise. Nach einem tragischen Unfall in China hat er am eigenen Leib erfahren, wie viel durch die Synthese von westlicher und östlicher Medizin zu erreichen ist. Entdecken Sie, wie viele Ähnlichkeiten es in den beiden traditionellen Medizinsystemen – der Traditionellen Europäischen Medizin (TEM) und der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) gibt und wie Sie Gesundheit und Lebensfreude damit fördern können. Thomas Neuerer wird Ihnen die Chinesische Medizin mal ganz anders – nämlich aus Sicht des Pfarrer Kneipp erklären und umgekehrt die Kneipptherapie, noch ganz in der TEM verhaftet, durch die Augen der TCM.

Referent: Thomas Neuerer, TCM-Arzt

Mykotherapie in der Naturheilpraxis

Das Skriptum ist Arbeitsmaterial mit Lückentext. Wir stellen die Datei ca. eine Woche vor Seminarbeginn per E-Mail zur Verfügung. Auf ausdrücklichen Wunsch und gegen einen Druckkostenbeitrag von € 25,– wird das Skriptum von ca. 90 Seiten von uns ausgedruckt und in einer Mappe vor Ort zur Verfügung gestellt. Bestellung bitte direkt bei Anmeldung bekanntgeben.

Curriculum

Tag 1

  • Grundlagen der Mykologie – was macht Pilze so einzigartig
  • Geschichte der Pilzheilkunde • Wertgebende Inhaltsstoffe
  • Vitalpilze im Porträt – Teil 1
  • 1. Agaricus blaziel muriell (Brasilianischer Egerling)
  • 2. Coprinus comatus (Schopftintling)
  • 3. Ganoderma lucidum (Reishi)
  • 4. Maitake (Grifola fondosa)
  • 5. Polyporus (Polyporus umbellatus)
  • 6. Hericium (Hericium erinaceus)

Tag 2

  •  Mykotherapie in der Praxis
  •  Vitalpilze im Porträt – Teil 2
  • 7. Auricularia (Auricularia Auricula Judae) 
  • 8. Shiitake (Lentinula edodes)
  • 9. Cordyceps sinensis
  • 10. Inonotus obliquus (Chaga)
  • 11. Flammulina velutipes (Samtfußrübling)
  • 12. Pleurotus ostreatus (Austernseitling)
  • Onkologische Studien zu Heilpilzen in der begleitenden Krebstherapie
  • Synergien nutzen (Vitalpilze + Mikronährstoffe + Heilpflanzen)
  • Qualitätsspezifische Aspekt

Im Laufe des zweitägigen Seminares erhalten die Teilnehmer einen sehr guten praxisbezogenen Einblick in die Mykotherapie durch den Referenten Jens Breitfeld. Er ist selbst Heilpraktiker und arbeitet in seiner eigenen Naturheilpraxis erfolgreich mit Heilpflanzen, Vitalpilzen und Mikronährstoffen und gibt sein Wissen und seine Erfahrung in Vorträgen und Seminaren weiter.

Folder zum Download 

Diplom zum mykomolekularen Fachberater – Salzburg 2020

Ein Skriptum in ausgedruckter Form kann für einen Druckkostenbeitrag von € 25,- bestellt werden. Sie können Ihre Bestellung in “Ihre Nachricht an uns” bei uns aufgeben. 

Diese Pilze werden im Detail betrachtet:

  1. Agaricus brasiliensis
  2. Auricularia auricula-judae
  3. Inonotus obliquus (Chaga)
  4. Ophiocordyceps sinensis (Cordyceps sinensis)
  5. Coriolus versicolor (Trametes)
  6. Flammulina velutipes (Enoki)
  7. Hericium erinaceus
  8. Grifola frondosa (Maitake)
  9. Pleurotus ostreatus
  10. Polyporus umbellatus
  11. Ganoderma lucidum (Reishi)
  12. Lentinula edodes (Shiitake)

Im Laufe der Ausbildung werden die Teilnehmer mit dem großen medizinischen Potenzial von Pilzen bekannt gemacht. Schwerpunkte der Ausbildung sind praktische Anwendung von Pilzen, Auswertung klinischer Studien und Beurteilung der Qualität von Produkten. Das erworbene Wissen wird durch Fallbeispiele und einen Abschlusstest gefestigt.

Folder zum Download

Wege der Heilung – Pflanzenheilkunde holistisch betrachtet (D)

Referent: Dr. med. Siegfried Kober

Heilpflanzen haben eine jahrtausendealte Tradition in fast allen medizinischen Systemen und Kulturen. Im modernen westlich-wissenschaftlich orientierten Medizinsystem werden Heilpflanzen analysiert, biochemisch wirksame Inhaltsstoffe isoliert und so die Wirkung definiert. Das Wissen um die Essenz einer Pflanze und unsere Intuition gingen auf diesem Weg verloren. Es geht jedoch nicht nur um Inhaltsstoffe, die körperliche Beschwerden lindern, sondern auch darum wie Pflanzen auf uns als Ganzes – auf Körper, Geist und Seele wirken.

Ziel ist es, Heilpflanzen unter verschiedensten Aspekten und mit allen Sinnen (also holistisch) wahrzunehmen und zu begreifen, mit ihnen direkt in Beziehung zu treten. Dazu braucht es eine Schulung der Wahrnehmung, Intuition und Spiritualität, Einblicke in die Signaturenlehre, genauso wie die Erfahrungen der traditionellen Volksheilkunde und der Klosterheilkunde, aber auch die Erkenntnisse der modernen Wissenschaft.

Teilnehmen sollte jeder, der mit Heilpflanzen arbeitet (Ärzte, Therapeuten, Apotheker, Kräuterkundige etc.), um über Wirkstoffe hinaus einen Zugang zu Heilpflanzen zu bekommen und diese Erkenntnisse auch in Beratung und Therapie miteinfließen lassen zu können.

Mitzubringen: Bequeme Kleidung und Matte für Meditation, wetterfeste
Kleidung

Vorbereitung: Es wird gebeten, sich vorab bereits mit einer Heilpflanze intensiv auseinanderzusetzen. Bitte teilen Sie uns ihre Wahl mit.

Folder zum Download

 

Spezialseminar: Vertiefung in die Mykotherapie “Metabolisches Syndrom“ & „Herz-Kreislauf-Erkrankungen“

Teil I: Prävention und Therapie des Metabolischen Syndroms

Fettstoffwechselstörung, Störung des Kohlenhydratstoffwechsels (Glukoseintoleranz oder Insulinresistenz) in Verbindung mit Übergewicht (insbesondere abdominelles und intraabdominelles Fett) und Bluthochdruck, ist eine Kombination, die als Metabolisches Syndrom bezeichnet wird. Dieses ist wiederum die häufigste Ursache für Herzinfarkt, Schlaganfall und Diabetes Typ II.
Frau Mag. Neugebauer wird in diesem Teil des Seminars zeigen, dass spezielle Vitalpilze auf Grund ihrer Inhaltsstoffe in der Lage sind den einzelnen Faktoren vorzubeugen bzw. bereits eingetretene Störungen und Symptome therapeutisch auszugleichen.

Teil II: Vitalpilze für das Herz-Kreislauf-System

Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen die Hitlisten von Arzt- und Naturheilkunde-Praxen an und die Patienten bevorzugen „natürliche“ Arzneimittel. Aber wie ist es um ihre Wirkung bestellt? Sind sie gerade bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen effizient genug?

Frau Dr. Ruth Teufel-Mayer wird sich in diesem Seminar der Frage widmen, wie Vitalpilze zu einer naturheilkundlichen Therapie von Herz-Kreislauf-Erkrankungen beitragen können und welche Behandlungsansätze sich ergeben, wenn orthomolekulare, Phyto- und Mykotherapie  verbunden werden.

Referentinnen: Mag. pharm. Almut Neugebauer, Dr. Ruth Teufel-Mayer

Folder zum Download:

Intensivseminar “Zertifizierte Ganzheitliche Gastroenterologie”

Der Magen-Darm-Trakt und eine gesunde Ernährung sind für unsere Gesundheit viel wichtiger als meist angenommen. Sie übernehmen zentrale Rollen im menschlichen Stoffwechsel und sind an der Verhinderung aber auch am Verlauf vieler Krankheiten innerhalb und außerhalb des Darms direkt oder indirekt beteiligt. Das Curriculum soll an einem Wochenende Grundlagen- und Spezialwissen zu ganzheitlichen, präventiven und therapeutischen Themen „rund um Magen und Darm“ vermitteln. Die erlernten Inhalte können dann direkt und einfach im Praxisalltag genutzt und an Patienten weitergegeben werden.

Die Teilnehmer erhalten ein Gesamtkonzept „Ganzheitliche Betreuung Magen-Darm- Trakt“ sowie diagnostische Hilfen und zahlreiche Umsetzungsbeispiele.

Folder zum Download